Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Leider Abgesagt !!! ROCKHAUS

ROCKHAUS – Chronik

24. November | 19:00 22:30

Verzeihung !! Wir müssen aus Vernunft die Veranstaltung absagen, der VVK ist sehr schleppend gelaufen, wir können die Veranstaltung nicht einmal ansatzweise wirtschaftlich durchführen. Wir haben seit Wiedereröffnung nach Corona, nur eine Veranstaltung absagen müssen, einige VAs trotz schwierigen VVK durchgeführt, für diese eine Veranstaltung müssen wir absagen. Alle Veranstaltungen im Dezember und Januar und weiterer Zukunft werden stattfinden, laufen gut im VVK. Die Tickets für Rockhaus sind zum Storno freigegeben, das Geld wird erstattet. Vielen Dank für Unterstützung!!! Die Band und das Riders Cafe sind sich einig, irgendwann in Zukunft holen wir ein Konzert hier in Lübeck nach. Lieber Gruß aus dem Riders Cafe!

Die Achtzigerjahre

Ihr scheuklappenfreier, frischer Umgang mit Einflüssen aus New Wave und Punk lässt ROCKHAUS schnell

zu einer der wichtigsten deutschen Rockbands werden. Ihr 1983-er Song „Disco in der U-Bahn“ gilt als

erstes deutschsprachiges HipHop-Stück überhaupt. Mit dem Album „I.L.D.“ (1988), ihrem insgesamt

dritten, schaffen sie einen bis heute gültigen Klassiker und sichern sich damit einen festen Platz in den

Analen in der Geschichte der deutschen Rockmusik. Die Jahrescharts 1988, 1989 und 1990 werden jeweils

von ROCKHAUS angeführt. Auszeichnungen wie Band, Sänger und Hit des Jahres sind ebenfalls auf der

Habenseite.

Die Neunzigerjahre

Das zweite Jahrzehnt beginnt mit einem Paukenschlag: Das in Hamburg eingespielte Album „Gnadenlose

Träume“ erscheint und untermauert ihren Ruf als Band, die durch Authentizität und unwiderstehlichen

Hooklines zu überzeugen weiß. Neben einem weiteren Studioalbum „Wunderbar“ legen ROCKHAUS 1996

ihr erstes Best Of vor – mit sämtlichen Hits wie z.B. „Mich zu lieben“, „Gefühle“, „Hör zu“, „Wohin“ und

„I.L.D.“ Zudem werden alle Alben aus dem Vorgängerjahrzehnt auf CD veröffentlicht.

Die Nullerjahre

Es ist den Prinzen zu verdanken, dass ROCKHAUS 2005 nach einer längeren Liveabstinenz auf die Bühnen

zurückkehren. Die Leipziger Sänger wollten unbedingt ihre frühen Helden für eine umfangreiche,

gemeinsame Tour verpflichten. Hier merkten ROCKHAUS schnell, dass sie nach wie vor ihr Publikum

haben, dass sie aus den Köpfen und Herzen ihrer zahlreichen Fans nicht verschwunden sind. Das erste

Jahrzehnt des neuen Jahrtausends endet mit einer grandiosen Jubiläumstour, die mit einem weiteren Best

Of aus dem Hause Sony Music besiegelt wird: „I.L.D. 30 Jahre Rockhaus“. Zudem ist die Power und

Intensität der Livekonzerte erstmals auf DVD festgehalten. „Rockhaus – Danke“. Dass sich die Existenz von

ROCKHAUS nicht nur auf frühe Erfolge gründet, macht das 2009-er Studioalbum „Positiv“ deutlich. Zwölf

Songs lang präsentieren sich ROCKHAUS aus dem Hier und Jetzt.

Heute

Nach dem gefeierten Werk „Treibstoff“ (2012) legen ROCKHAUS mit „Therapie“ ihr bisher bestes Album

vor. Es ist die zweite Kollaboration mit dem Produzenten und Arrangeur Rainer Oleak. Schon jetzt zeigt

sich die Presse von BILD bis GOOD TIMES begeistert. So schreibt beispielsweise DAS MAGAZIN in seiner

Oktoberausgabe: „Das Album „Therapie“, das einmal mehr deutlich macht, dass Sänger Mike Kilian eine

der besten und facettenreichsten Rockstimmen des Landes hat, begeistert vor allem durch einen

opulenten Reichtum an Ideen und Einflüssen. Etliche Details erschließen sich erst nach mehrmaligem

Hören, dennoch klingt nichts überfrachtet und zugekleistert. Neben den glasklaren Arrangements und der

aufgeräumten Produktion profitiert die CD vom taffen Zusammenspiel und dem handwerklichen Können

der Musiker.“ Ebenso setzen erste Radiostationen den neuen Song „Kaleidoskop“ auf ihre Playlists.

ROCKHAUS bereiten sich derweil auf die Tour zum Album vor, bei der die Magie der Band einmal mehr

spürbar wird.

ROCKHAUS sind:

Carsten „Beathoven“ Mohren – Keyboards ( 30.01.17 )

Michael „Heinz Angel“ Haberstroh – Schlagzeug

Reinhardt „Maxs“ Repke – Bass ( zur Zeit Robert Protzmann )

Reinhard „Herr“ Petereit – Gitarre

Mike Kilian – Gesang, Gitarre

30,00€